Karl Jürgen Skrodzki

Homepage

Inhalt

 Inhalt ausblenden!

 Druckversion

Copyright © 2003–2017

Karl Jürgen Skrodzki, Lohmar

Else Lasker-Schüler über Otto Pick

Alt-Prager Almanach 1927. Hg. von Paul Nettl. Prag: Die Bücherstube (1926). – Auf S. [169] Anzeige für Otto Picks Gedichtsammlung »Wenn wir uns mitten im Leben meinen«, die 1926 im Verlag »Die Bücherstube« erschienen war. In der Anzeige zitiert werden Thomas Mann, Franz Werfel, Felix Braun, Else Lasker-Schüler, Alfred Kubin und Paul Westheim sowie das »Prager Tagblatt« und das »Prager Abendblatt«. Else Lasker-Schüler wird mit folgenden Worten zitiert, die in keiner Werkausgabe abgedruckt sind:

»Ich las zuerst: ›Der Vater betet‹ – ein herrlich großes feierliches Gedicht.«

Otto Picks Gedicht lautet:

»Der Vater betet

An manchen Tagen im Jahr

ist seine Art, uns zu lieben,

verwandelt sonderbar.

Etwas ist ferne geblieben,

was sonst seine Blicke erwärmt.

Er hört zwar nicht auf, uns zu lieben,

doch etwas besteht, was ihn härmt

und zwingt, sich heimlich zu wenden,

wie Einer, verwirrt, dass er schwärmt.

In seinen ach runzligen Händen

hält er ein Buch schwarz gebunden.

Sein Lesen, sein Seitenwenden

ist mühsam, die Blicke bekunden

fast ängstlich verhüllte Erregung

Eines, der wieder gefunden,

was nicht durch Zufallsbewegung

sich vor den Blicken entfaltet.

Betroffen sehn wir die Regung,

ahnend: was mächtig hier waltet,

hat uns von dem Alten geschieden.

Er glüht, wir waren erkaltet.

Gott, lass ihn noch sehen hienieden,

dass wir uns einträchtiglich sammeln,

erkennend den Sinn und den Frieden.

Worte, vertraute, ihm stammeln –

Lass uns, ihm endlich verbunden,

Gott nennend uns Alle versammeln.«

* * *

Mit Otto Pick (1887–1940), dem langjährigen Feuilletonredakteur und Theaterkritiker der »Prager Presse«, war Else Lasker-Schüler seit 1912 befreundet. – Quellen: Österreichisches Biographisches Lexikon 1815–1950, Wikipedia.

Karl Jürgen Skrodzki, August 2003.